Hier sind diverse Geschichten und Informationen für Euch.

Hannibal der sprechende Wurm

Hannibal

Zeichnung von Werner Fegert

zzzebra - Ideenbank für Kinder - Die Gebrüder Grimm

Eine Geschichte
Klabautermann

Tom und Anka
Susanne und das Eichhörnchen
Harry Potter
Das Buch der Kinderlieder
Das Geburtshaus

Novelle von Cervantes.

Erster Band


Weitere Geschichten

Kurzgeschichten von M. Borchert

 
 

Wer war Robin Hood?


Das Blindekuhspiel

In ein Wirtshaus zu Helmstadt kamen eines Abends sieben oder acht Studenten, die Abschied feiern wollten, und zechten gehörig. Als gegen Mitternacht die junge Wirtin, eine leibliche Einfalt, die Rechnung machte, wollte keiner dulden, daß der andere den Geldbeutel hervorlange; "Bruderherz", hieß es hin und her, "laß mich bezahlen, denn der Himmel weiß allein, ob wir unser Lebtag jemals wieder zusammenkommen."

Endlich, nachdem sie lange genug miteinander gestritten hatten, schlug einer vor, man solle der lieben Frau Wirtin ein Schnupftuch vor die Augen binden, und welchen sie als ersten von ihnen erhasche, der solle das ganze Gelage bezahlen. Die Wirtin schlug vor Freude über den Spaß die Hände zusammen; aber sie hatte das Tuch noch nicht lange vor den Augen, so machte sich einer nach dem andern sachte davon.

Der Wirt, der unten im Hause bei den andern Gästen saß, wunderte sich, da er die Studenten alle hatte fortgehen sehen, was seine Frau doch da oben noch ganz alleine zu schaffen habe, und ging die Stiegen hinauf. Sie hatte ihn auch gleich, als er zur Türe hereintrat, beim Kragen, hielt ihn fest und rief: "Gefangen, Herr, Ihr müßt allein die ganze Zeche zahlen, die andern gehen alle ledig aus"; womit sie die Wahrheit gesprochen hatte.

Quelle: Nach dem Kurzweiligen Zeitvertreiber, Deutsches Anekdotenbuch, 1942, Callwey München, Jadu 2000

Fabeln für Kinder von Wilhelm Hey



© Copyright 2000- 2003 by JADU

Webmaster