zurück

Gullivers Reisen

von Jonathan Swift

Das richtige Wort am richtigen Ort, das ist die wahre Definition von Stil. ... Jonathan Swift

Am 30. November 1667 in Dublin geboren und ebenfalls in Dublin am 19. Oktober 1745 gestorben.

Die Marsmonde Deimos und Phobos wurden 1877 von dem amerikanischen Astronomen Asaph Hall (1829-1907) entdeckt.

Bereits 1726 erwähnt jedoch seltsamerweise Jonathan Swift in Gullivers Reisen (im Kapitel Travels into Several Remote Nations of the World, Reisen in verschiedene ferne Länder der Erde) 2 Marsmonde, deren Beschreibung mit den dann später entdeckten Marsmonden eine gewisse Ähnlichkeit aufweist.

Weltruhm erlangte er schließlich mit dem zwischen 1721 und 1726 entstandenen vierteiligen Roman "Gullivers Reisen". In der Form eines Reiseberichts geißelte er darin die Erbärmlichkeit des Menschen bis zum Menschenhaß, lieferte eine Utopie und stellte sie wieder in Frage.

Der Roman erschien zunächst anonym, da Swift Verfolgungen befürchtete. In späteren Zeiten wurden die ersten beiden Teile des "Gulliver" von Bearbeitern mehr und mehr geglättet und auf ihre abenteuerliche Oberfläche reduziert, so daß sie beliebte Jugendlektüre wurden.

Jonathan Swift (1667-1745)

Gullivers Reisen
Eine Reisebeschreibung in vier Teilen

Erster Teil
Zweiter Teil
Die Reise nach Brobdingnag
Dritter Teil
Die Reise nach Laputa und anderen merkwürdigen Ländern
Vierter Teil
Die Reise nach dem Lande der Huynhnms


Jonathan Swift

Willkommen bei Gullivers Reisen!