- Zurück zu der Pesonenübersicht -

Mark Twain

 

Das Leben von Mark Twain

Uns ist Mark Twain durch seine spannenden Abenteuerbücher Tom Sawyers (von 1876) und Huckleberry Finns (von 1884) bekannt. Die zeitkritische Seite des Autors, der sich durch seine Kritik an den sozialen Mißständen seiner Zeit, der Unterdrückung von Minderheiten und seine Gegnerschaft zum herrschenden Christentum auszeichnete, wurde sowohl von Verlegern und Herausgebern seiner Werke wie auch von seinen Erben verschwiegen. Dagegen wurde seine Rolle als Philosoph, Humorist, Spaßmacher und Kinderbuchautor in den Vordergrund gerückt.

Er war das 5. Kind seiner Eltern Clemens und Jane, deren Vorfahren aus England und Irland kamen und die so arm waren, daß sie ihre 3 Sklaven verkaufen mußten. Die Sklaverei wurde hier allgemein als "von der Natur so vorgesehen" verstanden und in den Schulen und Kirchen wurden ihre Vorzüge gelobt und es war anerkannte Meinung, daß die Sklaven ihren weißen "Herren" dafür täglich dankbar zu sein hatten, daß sie in der Zivilisation leben und ihnen dienen durften.

Am 30. November 1835 wurde Samuel Langhorne Clemens wie er mit bürgerlichem Namen hieß in Florida, einem winzigen Ort im Staat Missouri geboren. Nach 4 Jahren zogen seine Eltern mit ihm nach Hannibal, einem Dorf direkt am Mississippi. Hier wuchs er auf und hier war auch der Ort wo sich seine abenteuerlichen Geschichten abspielten. Dieser Ort erschien ihm sein Leben lang wie das verloren gegangene Paradies. In seiner Fantasie verklärte er ihn als bleibendes Idyll.
Er arbeitete nach dem frühen Tod seines Vaters als Drucker und Journalist, sowie als Lotse auf dem Mississippi, woher auch sein Pseudonym (oder Künstlername) stammt. Der Name Mark Twain ist ein Wort aus der Lotsensprache und bedeutet "2 Faden Wassertiefe markieren".

Da es im Staat Missouri noch keine öffentlichen Schulen gab besuchte er die Privatschule einer Mrs. Horr, bei der er Lesen, Schreiben und "Gutes Benehmen" lernte. Die Bibel und das Gesangbuch waren die wichtigsten Schulbücher. Vielleicht ist seine spätere strikte Ablehnung des Christentums hier begründet worden. Die Auseinandersetzungen zwischen seiner Mutter, einer strenggläubige Presbiterianerin, und seinem Vater einem Agnostiker prägten die Einstellung des jungen Sam gegenüber der Kirche frühzeitig.

Als sein Vater stirbt, Sam war gerade 12 Jahre alt, beginnt er eine Druckerlehre beim "Missouri Courier" einer kleinen Zeitung, die die großen Werke der Weltliteratur auf das Niveau des einfachen Zeitungslesers brachte und vor allem "Erbauung" und Unterhaltung bieten sollte. Nachdem sein großer Bruder Orion eine kleine Zeitungsdruckerei kaufte, veröffentlichte er dort seine ersten Artikel, Aufsätze und Gedichte. Sein Stil zeichnete sich von Beginn an dadurch aus, dass er in der Alltagssprache schrieb und Typen aus der Alltagswelt zu seinen Hauptfiguren machte, ganz im Gegensatz zu der üblichen schriftstellerischen Praxis zu dieser Zeit. Mit der Gestaltung des Müßiggängers Huckleberry Finn hat er seiner Abneigung gegen die herrschende Moral, die er für zutiefst verlogen hielt, ein Denkmal gesetzt.

Im Jahre 1857 machte er seinen Jugendtraum wahr und erwarb das Lotsenpatent auf dem Mississippi. Als Lotse auf den Schiffen zwischen St. Louis und New Orleans -1 Fahrt dauerte etwa 25 Tage - war er ungebunden und völlig unabhängig. Niemand machte ihm Vorschriften. Nach einem Bundesgesetz, war es den Lotsen sogar verboten, auf Befehle oder Ratschläge anderer zu hören. Diese glückliche Zeit als Lotse dauerte nur 4 Jahre und war vorüber als die Eisenbahnstrecke gebaut, und die Hauptlast der Güter auf der Schiene transportiert wurde.

Als die Südstaaten durch ihren Überfall auf das Fort Sumter in Charleston 1861den Sezessionskrieg auslösten schloß er sich als Soldat der Armee der Konföderierten (Südstaaten) an, desertierte jedoch schon nach einigen Tagen und flüchtete zusammen mit seinem Bruder Orion nach Westen ins weit entlegene Nevada. Dort war der Goldrausch ausgebrochen und Glücksritter und Abenteurer strömten ins Land. Sein ewiger Wunsch nach plötzlichem Reichtum sollte sich hier jedoch nicht erfüllen, sein Claim warf keine Schätze ab. So verdingte er sich als Reporter für die Zeitung „Territorial Enterprise“ von Virginia City und schrieb Schauergeschichten, wobei er es verstand „aus einer Mücke einen Elefanten zu machen“ – beispielsweise schrieb er eine Reportage über einen Mann namens Hopkins, der beim Aktienhandel mittellos wurde. Dieser schlug seiner Frau mit einer Axt den Schädel ab, erschlug seine 6 Kinder mit einem Knüppel und weitere 2 Kinder mit der bloßen Faust, danach schwang er sich auf sein Pferd, schnitt sich die Kehle durch und ritt mit dem Skalp seiner Frau nach Carson City. Diese erfundene Geschichte (Zeitungsente) erschien in ganz Amerika und auch in Europa in der Presse.

Daneben veröffentlichte er immer wieder kritische Artikel über die Doppelmoral der Herrschenden. So prangerte er Polizeiübergriffe auf Minderheiten, religiöse Heuchelei, korrupte und betrügerische Senatoren an. Er kritisierte die Gier nach Macht und die „Geldlust“ die er als Amerikas Krankheit bezeichnete. Im Jahr1870 heiratete er die bürgerlich wohlhabende Olivia Langdon und kam durch die Ehe zu etwas Geld, die Eheleute konnten sich ein eigenes Haus in Hartford bauen und Mark Twain sich voll der Schriftstellerei widmen. Trotz seiner antireligiösen Haltung befreundete sich Mark Twain mit einem Prediger der in seiner Missionsarbeit für eine menschliche Nächstenliebe eintrat. Nachdem er es zu ein wenig Wohlstand gebracht hatte geriet er selbst in den von ihm kritisierten Strudel des „Goldenen Zeitalters“ und investierte sehr viel Geld für unterschiedliche Projekte und Erfindungen. Im Jahre 1888 gab er 46 000 Dollar für Erfindungen aus. Sein teuerstes und ehrgeizigstes Projekt, mit dem er berühmt zu werden hoffte, die Erfindung einer Schriftsetzmaschine, die wie er glaubte, die Zeitungsdrucker weltweit einsetzen würden, scheiterte. Das Vermögen seiner Frau und seine Einnahmen aus den Veröffentlichungen gingen verloren und er behielt nur Schulden. Seine anschließende Lesereise wurde jedoch wieder ein Erfolg und er konnte alle seine Schulden zurückzahlen. Er starb mit 74 Jahren nach einem abenteuerlichen Leben, als einer der größten amerikanischen Autoren und großes Vorbild in Toleranz und Engagement gegen Unterdrückung auch besonders für die heutige Jugend.Tom Sawyer

(Quelle: Ayck, Thomas: Mark Twain in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Rowohlts monographien. Hrsg. Kurt Knusenberg. Rowohlt Taschenbuchverlag, Reinbek b. Hamburg, 1974. Weitere Literatur: Allen, Jerry: Das abenteuerliche Leben des Mark Twain. Arcus Verlag Henze & Co. Hagen, o.J.)


- Zurück zu der Pesonenübersicht -



Mark Twain wurde als Samuel Longhorne Clemens geboren.
Bummel durch Europa: Achtes Kapitel
Voawoat Tom Sawyer auf Wienerisch
Mark Twain in Unionville

American Queen
Steamboat Natchez
Steamboats
Alphabetical Links to Boats

Steamboats

Tom Sawyers Höhlenabenteuer

Mississippi

Eine Rezension von Helmut Hirsch:Mark Twain: Tagebuch von Adam und Eva

 

Illustration von Hans G. Schellenberger

Dieses Bild könnt Ihr erwerben, einfach auf das Bild Klicken.

Mark Twain Links in Englisch

See some illustrations from Life on the Mississippi published in 1874 by Casayego com.

This is excellent material to understand the life and times of Mark Twain.

Hier sind Bilder aus der Zeit von Mark Twain, die sehr schön und informativ sind.
Auf das Bild klicken und dann könnt Ihr jede Menge mehr sehen.

- Zurück zu der Pesonenübersicht -



© Copyright 2000 - 2002 by JADU

www.jadukids.de

 

Webmaster